Review: Wir werfen ein paar Körbe in unserem NBA 2K21 Test

Review: Wir werfen ein paar Körbe in unserem NBA 2K21 Test

Review: Wir werfen ein paar Körbe in unserem NBA 2K21 Test

Space Jam 2 mit Lebron James und das dazu passende Update veranlassen uns zu einer NBA 2K21 Review. Wie uns NBA 2K21 gefallen hat und ob die Kritikpunkte des Vorgängers beseitigt wurden, erfahrt Ihr in unserem Test.

Was ist neu auf dem Platz?

Neben der schönen Optik und den aktuellen Spielern und Kadern ist wohl die wichtigste Neuheit das neue Wurfsystem. Wir ziehen jetzt den rechten Stick nach hinten und lassen im perfekten Moment los, um einen Korb zu werfen. Ob der Wurf trifft, hängt vom Timing und dem Decken der gegnerischen Spieler zusammen. Je besser die Skills des Spielers, umso größer ist das Timing-Feld. Die Steuerung mit dem rechten Stick erlaubt auch ein neues Dribbling-Spiel und ändert das Movement auf dem Platz. Neu ist auch das, dass in die Kritik geratene Casino-System aus dem Vorgänger nicht mehr im „My Team“ Modus zu finden ist. Die Mikrotransaktionen sind aber immer noch da und begegnen euch weiter in den wichtigsten Modis wie z.B den „Mein Karriere“ – Modus.

Im Schatten des Vaters – Der „Mein Karriere“- Modus

Im „Mein Karriere“- Modus ziehen wir unseren „Profi“ vom Collegespieler, der aus dem Schatten seines bekannten Vaters treten will, zum NBA Profi hoch. Eine nicht unbedingt neue, aber dennoch unterhaltsame Geschichte bietet uns die Rahmenhandlung zur Karriere und manche Spiele bekommen eine eigene Spannung durch die Videos, bevor es auf den Platz geht. So könnt Ihr euch nach einer Verletzung entscheiden, verletzt ins Spiel einzugreifen und dem Team beizustehen oder auf die eigene Karriere zu achten und erst mal zu genesen und das Spiel auszusetzen.
Nach den jeweiligen Spielen könnt ihr die nach euren Leistungen verdienten Punkte in Skillpunkte eintauschen, um euren Spieler zu verbessern. Wollt ihr euren Spieler schneller verbessern, gibt es da wieder die Mikrotransaktionen. Ihr kommt auch ohne Echtgeld Einsatz an Ziel, es dauert länger, aber ihr kommt an.

Videoquelle|Youtube: NBA 2K

Meine Karten, Meine Spieler, Mein Platz, Mein Team

Der „My Team“- Modus ist gewohnt gut und liefert mit den Herausforderungen genug zu tun. Leider wird auch hier wieder auf Echtgeldeinsatz gesetzt. Ohne werden die 3 vs 3 und 5 vs 5 Matches zu einem sehr langwierigen Grind. Davon abgesehen machen die Spiele Spaß und man kommt schnell wieder ins Sammelfieber ums Komplettieren der Karten für neue Spieler, Courts, Trikots, Logos uvm.

Umfang – Was bietet NBA 2K21?

Der Umfang ist wieder riesig. Es gibt die Standard- Modis zum Einzel, Multiplayer oder Online spielen. Einen Karrieremodus, My Team, GM Modus, WNBA und ihr könnt auch auf der Straße ein paar Körbe werfen. Massig Spieler und Ausrüstung. Unzählige Items im „My Team“ zum Sammeln. Die meisten NBA Fans sollten mit dem Umfang glücklich werden können.

Fazit

NBA 2K21 ist technisch sehr empfehlenswert. Die Steuerung ist sehr gut umgesetzt und verbessert und lässt viel technisches Gespiele wie Animationen und Dribbelspiel zu. Der Umfang bietet viel und es sieht optisch einfach wieder super aus. Was uns beim antesten negativ auffiel, waren die Mikrotransaktionen, die aber im Vergleich zum Vorgänger nicht mehr so unangenehm auf sich aufmerksam machten. Lohnt sich ein Kauf von NBA 2K21? Wenn du auf Basketball und NBA stehst, dann auf Jedenfall.

Pro und Kontra

Kontra
– Mikrotransaktionen
– seltene KI Aussetzer

Pro
– Tolle Steuerung mit vielen Möglichkeiten
– Großer Umfang
– Herausforderungen im „My Team“ Modus.

Kommentar hinterlassen