Review: Marvel Midnight Suns: X-COM Taktik-Action im Marvel Universum  

Review: Marvel Midnight Suns

Review: Marvel Midnight Suns: X-COM Taktik-Action im Marvel Universum  

Videoquelle|Youtube: Marvel Entertainment

Eine einfache Rechnung: Das Strategie-RPG X-COM gehört seit jeher zu den herausragendsten rundenbasierten Strategiespielen der Videospiellandschaft und der Comicverlag Marvel ist schon seit Jahren ein fester Bestandteil der Popkultur rund um Comics, Filmen und Videospielen. Firaxis hat sich nun gemäß der „Kingdom Hearts“-Formel diese beiden Kultmedien geschnappt und miteinander verwoben und herauskam das nun vorliegende „Marvel Midnight Suns“. Doch reicht das Verschmelzen von zwei großartigen Themen zu etwas neuen, um auch gut und unterhaltend zu sein?

Wer sind die Midnight Suns?

In „Marvel’s Midnight Suns“ machen sich die Halunken von Hydra daran, die uralte und mächtige „Mother of Demons“ Lilith wiederzuerwecken. Lilith fackelt nicht lang und erweckt ihr Dämonenheer, um sich als unbesiegbare Macht zu positionieren. Die letzte Hoffnung sind die Midnight Suns (In den Comics Midnight Sons), zusammengesetzt aus Blade, Ghost Rider, Magik und Nico. Da das nicht reicht, wird Lilith Abkömmling Hunter wiedererweckt. Ob Hunter männlich oder weiblich ist, dürft ihr neben ein paar kosmetischen Dingen selbst entscheiden. Hunter starb bei letzten Kampf gegen seine Mutter Lilith. Das Team wird durch Marvel Größen wie Spider-Man, Hulk, Captain Marvel, Doktor Strange, Iron Man und einigen mehr verstärkt.

Die Story hat Bezugspunkte zu den Marvel-Comics, MCU Fans können sich leicht im Spiel durch Gespräche mit den Teamkameraden informieren und schnell die Unterschiede zwischen Comic und Film kennenlernen. Insgesamt macht es Spaß, die Geschichte zu spielen, hier und da ein flotter Spruch der Helden halten das Geschehen dynamisch und unterhaltsam.

Das Gameplay

Marvel’s Midnight Suns spielt sich wie ein schnelles Taktikspiel. Wir haben Aktionen zum Bewegen der Helden, um etwa in Deckung zu gehen oder sich einen Vorteil zu verschaffen. Anhand von Kartendecks für jeden Helden wählen wir unsere Attacken und laden damit unsere Heldentaten auf, mit denen wir stärkere Attacken auf unsere Gegner niederprasseln lassen können.

Nach dem Tutorial befinden wir uns in der Abtei. Ein Gelände in einer Taschendimension in der wir frei umher wandeln dürfen. Hier können wir mit unseren Gefährten reden, die Schmiede nutzen, Skins bzw. Hunters Aussehen ändern oder die Kartendecks bearbeiten. Von hier aus wählen wir auch die Missionen aus und stürzen uns von Kampf zu Kampf.

Abseits der Haupthandlung lassen sich Freundschaften knüpfen und Outfits und Fähigkeiten freischalten. Ähnlich wie in Mass Effect lassen sich viele Gespräche führen und Hintergrundgeschichten ergründen sowie Freundschaften vertiefen (Nur nicht so tief wie in Mass Effect 😉 ).

Fazit

Um auf die in der Einleitung gestellte Frage einzugehen, Firaxis hat abgeliefert. Wer ein unterhaltsames Taktik-RPG sucht, dass einen lange beschäftigt, ist bei Marvel’s Midnight Suns richtig. Marvel bietet genug Hintergrund für Charaktere und Story, um lange zu beschäftigen. Technisch könnte Midnight Suns besser aussehen, ist aber für diese Art Spiel mehr als ausreichend. Freunde dialoglastiger RPGs sollten zugreifen und Marvel Fans sowieso. Wer mit der besonderen Spielweise der XCOM Titel zurecht kommt, wird hier auf seine kosten kommen.

Arkham Nerds Bewertung 4 von 5