15 Dinge über Jurassic Park die nicht jeder weiß.

15 Dinge über Jurassic Park die nicht jeder weiß.

Jurassic Park ist und bleibt der Klassiker unter den Dinosaurier- Filmen. Selten sahen Dinos so toll aus, nicht davor und selten danach. Auch wenn Jurassic Park von 1993 ist, denken wir das wir 1 oder 2 Fakten haben die Ihr noch nicht kennt.

Jeff Goldblum ist heldenhafter als das Drehbuch

1: Ursprünglich sollte Ian Malcolm wie Donald Gennaro nur aus dem Auto steigen und wegrennen. Das er den Tyrannosaurus Rex ablenkt, um Grant und die Kinder zu retten, war Jeff Goldblums Idee.

“Äh, gibt es auf eurer Dinosaurier-Tour auch zufällig mal einen Dinosaurier zu sehen?

2: In “Jurassic Park” haben die Dinosaurier den ganzen Film lang nur 15 Minuten Screentime.

Ariana Richards bekam die Rolle der Lex durch einen markerschütternden Schrei.

3 : Steven Spielberg bat mehrere Mädchen, die für die Rolle der Lex vorsprachen, einen Schrei aufzuzeichnen. Der Schrei von Arianna Richards war so laut das sie Steven Spielbergs Frau weckte und sie sich versicherte, das es ihren Kindern gut geht.

Die Godzilla Anspielung

4: Die Szene, in der der T- Rex durch San Diego rennt, hält eine Referenz auf Godzilla bereit. Die Japaner, die vor dem Rex flüchten, schreien: “I left Japan to get away from this?!”

Ein Medley der Geräusche

5: Der T-Rex Sound ist ein Sammelsurium an Tiergeräuschen. Das ikonische T-Rex Gebrüll ist ein Soundmix aus den Geräuschen von Tiger, Alligator, Hund, Elefant und Pinguin.

Echte Fossilien in Jurassic Park 3

6: Die Ausgrabungsstätte in Jurassic Park 3 war echt. Es handelt sich um eine Grabungsstätte von Jack Horner von 2001 an der einige Hadrosaurier und Tyrannosaurier Fossilien gefunden wurden.

Noch mal Glück gehabt

7: Steven Spielberg wollte unbedingt, das die Raptoren 3 Meter hoch sind, was aber größer gewesen wäre, als sie wirklich waren. Während der Dreharbeiten wurden dann aber Utahraptor Exemplare entdeckt, die die 3 Meter ausfüllten. Somit passte das dann wieder.

Easter Eggs zu Spielbergs Filmen

8: Im “Jurassic”- Franchise gab es schon einige Easter Eggs. Hier sind ein paar speziell für die Filme des “Jurassic Park” Schöpfers Steven Spielberg.
-In “Jurassic Park” sieht man auf einen von Nedrys Bildschirmen den Film Jaws (Der weiße Hai).
-In Jurassic Park 3 steht in der Bar, in der Grant mit den Kirbys redet, ein „Jurassic Park „Flipper.
-Die Szene in Jurassic World, in der ein weißer Hai verfüttert wird, spielt auch auf Jaws an.

Gefährliche Technik

9: Es gab extra Sicherheitsmeetings für den Umgang mit dem T-Rex Animatronic. Lichtsignale warnten zusätzlich davor, wenn der Rex in „Betrieb“ genommen wurde. Das Animatronic war so schwer und leistungsstark, das es schnell zu schweren Verletzungen kommen konnte.

Das Glasdach sollte eigentlich nicht brechen

10: Es war nicht geplant, dass der Rex in „Jurassic Park“ durch das Glasdach des Wagens mit den Kindern bricht, es war ein Unfall. Da wirken die Schreie direkt mal anders oder?

Das größte Animatronic das je gebaut wurde

11: Das Animatronic des Spinosaurus in „Jurassic Park 3“ ist das größte Animatronic das je gebaut wurde. Es wog 12 Tonnen und war komplett unter Wasser nutzbar.

Der Dilophosaurus ist doch kein Spucker

12: In den Filmen wir der Dilophosaurus als giftspuckender Dinosaurier mit einem Nackenkamm dargestellt. In Wahrheit wurde keines der beiden Merkmale wissenschaftlich nachgewiesen.

Da hätte ich auch Angst gehabt

13: Die Crew am Set hatte Angst vor dem Rex Animatronic, da er bei Regen manchmal Fehlfunktionen aufwies und sich ein wenig selbständig machte.

Die Darsteller bekamen ein besonderes Geschenk von Steven Spielberg

14: Alle Darsteller von „Jurassic Park“ bekamen eine von Steven Spielberg signierten Raptor– Statue. Laut Arianna Richards sind sie ziemlich groß und eignen sich hervorragend, um Besucher zu erschrecken.

Eine Rivalität unter Freunden

15 : Die meisten Jurassic Park Fans wissen das Dr. Alan Grant eine Anlehnung an den Paläontologen Jack Horner ist. Aber wusstet ihr auch, das sein freundschaftlicher Rivale Robert Bakker auch seinen Platz im Franchise gefunden hat? Der “The Lost World” Charakter Robert Burke basiert auf Robert Bakker. Horner und Bakker haben unterschiedliche Meinungen vom Jagdverhalten des Tyrannosaurus Rex. Horner denkt, der T- Rex wäre Aasfresser gewesen. Bakker wiederum sieht in ihm einen Jäger. Gerüchten zufolge soll Horner darum gebeten haben, das Burke im Film von einem T- Rex gefressen wird. Daraufhin soll Bakker geschmeichelt geschrieben haben: “I told you T. rex was a hunter!”

Kommentar hinterlassen