Review Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers Blu Ray

Review Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers Blu Ray

Review Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers Blu Ray

Am 30.04 2020 kommt Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers fürs Heimkino, wir durften uns die Blu Ray zum Finale der Skywalker- Saga schon anschauen. Hier unsere Meinung:

Einmal „Star Wars“ im schnellvorlauf

Nachdem J.J. Abrams 2015 mit „Star Wars: Episode VII – Das Erwachen der Macht“ die Sternensaga auf einen sehr guten Weg gebracht hat und es 2017 mit Rian Johnsons „Star Wars VIII: Die letzten Jedi“, nett gesagt, etwas durcheinandergeraten ist, merkt man, das Abrams versuchen musste die losen Fäden zu verbinden und zu einem würdigen Ende zu bringen.

Zur Handlung:

Der Imperator ist zurück. Rey, Finn, Poe und BB-8 bilden den letzten Widerstand gegen Kylo Ren´s Letzte Ordnung. Mit der Hilfe eines Wegweiser wollen sie den Sith- Planeten Exegor finden und den Krieg ein für alle Mal beenden. Auf der Suche nach dem Wegweiser offenbart sich Rey´s Vergangenheit bis es zum letzten Kampf auf Exegor kommt.

In der ersten Hälfte fühlt man sich durch die Handlung gehetzt wie ein Rebellenpilot der seinen X-Wing auf Yavin 4 bemannen muss und einen entschlossenen letzten Angriff auf den Todesstern in „Krieg der Sterne“ von 1977 fliegt. Man bekommt im Vorbeirennen schnell die nötigsten Infos zu geworfen und muss das beste daraus machen. Es fängt schon an mit dem legendären gelben Schriftzug, in dem erklärt wird, dass Imperator Palpatine zurück ist und wieder sein Machtspiel um die Galaxie spielt. Ganz schnell wird dann noch Kylo Ren gezeigt der den Wegweiser zum Sith-Planeten Exegol und damit zum Imperator findet. Wie und warum Palpatine wieder lebt wird nicht erklärt, hätte wahrscheinlich wertvolle 30 Sekunden in diesem Sprint gekostet.

Quelle: Star Wars Deutschland

Zum Glück blieb das nicht so. Ab der zweiten Hälfte kam dann auch endlich Star Wars Feeling auf, auch wenn viele Momente stellenweise überhastet wirkten. Z.b Lando Calrissians Rückkehr.

Über Ton und Bild der Blu Ray gibt es einfach nichts Negatives. Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers sieht super aus und bietet eine epische Soundkulisse. Speziell die epischen Kampfszenen sehen einfach extrem gut aus. Sehr gut haben mir auch die Bonusinhalte gefallen.

Die Extras bestanden wieder aus kleinen Dokufilmen, die aber sehr sehenswert sind und den einen oder anderen Fan emotional berührend dürfte. Bei mir schaffte es das „Warwick & Sohn“ Filmchen.

Bonusaustattung:

Das Vermächtnis der Skywalker
Die Speeder-Jagd auf Pasaana
Dreharbeiten in der Wüste
D-O: Schlüssel zur Vergangenheit
Warwick & Sohn
Die Kreaturen

Fazit

Wenn ich jetzt den Film selber als lebenslanger Star Wars Fan mit einem Wort runterbrechen müsste, wäre das Wort: Schade. Ich habe mir einfach viel mehr erhofft vom Ende „meines“ Star Wars. Ich hätte mich gerne über Lando gefreut, hätte gerne um Leia geweint aber leider war der Umgang mit Emotionen nicht gut ausgebaut. Der Film an sich unterhält natürlich. Er sieht toll aus und hört sich auch toll an. Für Star Wars war es nur leider zu wenig Star Wars. Natürlich kaufe ich mir den für die Sammlung und natürlich wird er auch noch das ein oder andere Mal geguckt. Es ist wie früher nach Episode 1, es ist ja immer noch ein Star Wars.


Das könnte auch interessant sein:

https://arkhamnerds.de/2020/03/01/onward-keine-halben-sachen-review/

Onward: Keine halben Sachen” der neue Disney/Pixar Animationsfilm hat es geschafft, mich in bestimmten Punkten zu überraschen. Dazu später mehr, erst mal: Was ist, Onward?

Mit “Onward” bringt Pixar den etwas anderen Märchenfilm ins Kino. Obwohl Onward in der typischen „Fairy Tale“ Märchenwelt spielt, ist hier sehr wenig typisch. weiterlesen

Kommentar hinterlassen