Guild Wars 2: Visionen der Vergangenheit: Stahl und Feuer vorgestellt

Guild Wars 2: Visionen der Vergangenheit: Stahl und Feuer vorgestellt

Am Vorabend des 15. Jahrestags der Guild Wars Reihe präsentiert ArenaNet mit Visionen der Vergangenheit: Stahl und Feuer ein neues Erlebnis der Lebendigen Welt für Guild Wars 2. Am 17. März erhalten die Spieler einen neuen Blickwinkel auf die Ereignisse, die sich bisher in Die Eisbrut-Saga zugetragen haben.



In Visionen der Vergangenheit: Stahl und Feuer treten die Spieler Ryland Stahlfängers Stahl-Trupp bei, erleben die Charr aus nächster Nähe und decken neue Geheimnisse auf, die tief in den Zittergipfeln eingeschlossen sind. Neben einer neuen Instanz für zehn Spieler, in der der Einsatztrupp einen Verschlinger-Panzer der Charr auf den Gipfel der Berge geleiten muss, erwartet die Spieler eine neue Geschichtsmission, in der sie weitere Einzelheiten über die Bemühungen der Charr zur Erweckung des Alt-Drachen Jormag erfahren.

Quelle: Guild Wars 2



Zudem können die Spieler in Visionen der Vergangenheit: Stahl und Feuer einen Blick in das Spähbecken im rätselhaften Auge des Nordens werfen. Dabei blicken sie in die Vergangenheit und können zum ersten Mal seit 2013 wieder Missionen aus Staffel 1 der Lebendigen Welt spielen. Neue Belohnungen können verdient werden, darunter ein Hochentwickeltes Norn-Rüstungsset und ein Hochentwickelter Norn-Umhang sowie einzigartige neue Waffen-Skins der grimmigen Mitglieder des Stahl-Trupps. Das Auge des Nordens dient außerdem als Ausgangspunkt für den immer größer werdenden Katalog an Angriffsmissionen von Die Eisbrut-Saga und umfasst eine täglich wechselnde Angriffsmission, in der sich die Spieler weitere Belohnungen verdienen können.



Für alle Spieler, die im Besitz von Guild Wars 2: Path of Fire sind, wird Visionen der Vergangenheit kostenlos sein. Der Ausgangspunkt Auge des Nordens wird für alle Spieler von Guild Wars 2 verfügbar sein.

Chris

Das bin ich: Chris oder Jack oder "Hey du" wenn man mich noch nicht kennt. Ich bin ein 24/7 Nerd in seinen 30ern. Ja richtig gelesen die 30er, Nadelstreifenanzüge, Tommy Guns, Prohibitionsschnaps und viel Style. Nur ohne Nadelstreifenanzüge, Tommy Guns, Prohibitionsschnaps und viel Style.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.