Cities: Skylines – Industries – Review

Cities: Skylines – Industries – Review

26. Juni 2019 0 Von Kido

Mit dem Industrie – DLC zu „Cities: Skylines“ bringt Paradox viel Neues in den Städtesimulator, der sich nicht hinter Genre – Giganten wie „Sim City“ verstecken muss.

Cities Skylines“ und das dazugehörige DLC „Industrie“ ist die Konsolenportierung des gleichnamigen PC – Spiels von Paradox Interactive.

Das Spielprinzip kennt man von Games wie „Sim City“ oder auch aus der „Anno“ – Reihe. Die Spielreihe selber gibt es bisher auf folgenden Plattformen: PC, Playstation 4, Xbox One und Nintendo Switch.

Das Industrie DLC – Was bietet es?

Die Erweiterung bietet ziemlich viel: Neben fünf neuen Karten, die voll mit Rohstoffen und industriellen Möglichkeiten sind, wurden mit dem DLC neue Richtlinien und Strategien implementiert wie zum Beispiel: Wi-Fi, Gebühren, Arbeitsschutz, Sortierung, Arbeitnehmergewerkschaft und Automatisierung.

Abgegrenzte Gebäude lassen sich unter „Denkmalschutz“ stellen, wodurch das optische voranschreiten blockiert wird.

Neu ist auch, daß Briefzustellen zur Verbesserung des Wohlbefindens der Bürger führt. Hierfür gibt es Sortieranlagen, Postämter, so wie Postfahrzeuge zum postalischen Versorgen der jeweiligen Stadt.

Alles Cool!…

Aber jetzt mal zu den neuen Features, die dem DLC den Namen „Industries“ geben.

Vom Abbau bis zur Weiterverarbeitung, Lagerung, als auch Produktion, Transport und Export in andere Städte ist alles nachverfolgbar!

Drei Industrielle Zweige sind nach den Ressourcen Holz, Öl und Erz ausführbar.

Um es von der Industrie in den Export zu schaffen stehen einige neue Fabriken zur Verfügung, wie z.B.: Elektronik, Fahrzeuge, Spielzeuge und Lebensmittel. Diese müssen auch wieder versorgt werden.

Mein Erlebnis als Bürgermeisterin von „Arkham Lake“.

Anfänglich muss ich sagen, hatte ich Scheu, es zu testen. Um meine Skepsis zu beschreiben: Ich bin normalerweise Konsolenspielerin.

Auf dem PC spiele ich sehr selten. Das Einzige, das ich in Bezug auf Städte aufbauen gespielt habe, war Achterbahnen oder Zoos aufbauen auf dem PC.

Ich habe mir die Umsetzung, genauer gesagt die Steuerung, sehr umständlich vorgestellt, wurde aber positiv überrascht!

Die Portierung ist super umgesetzt und Dank des „Bonus“-Systems, das erst nach und nach alles freischaltet wird dafür gesorgt, dass das Spiel übersichtlich bleibt.

Also auch als ganz neuer Spieler oder einfach Genrefremder kann man sich schnell ins Spiel einfinden und voranschreiten.

Mein erster Versuch endete in: Alle sind Krank, Strom fällt ständig aus, ich bin zu schnell gewachsen und kam finanziell nicht mehr hinterher. Tod und Verderben! Typischer Anfängerfehler?

Der zweite Versuch wurde dann eine „unendlich Geld und Alles ist vorher schon freigeschaltet“- Karte. Ich möchte ja schließlich auch alle Möglichkeiten einmal sehen und in der Lage sein, alles fixen zu können.^^

Das kann man zu Anfang alles easy auswählen. Gut dann, ohne Trophies aber Money für meine Stadt… Zum herum testen perfekt.

Nachdem das erfolgreich umgesetzt war, dachte ich mir: So, nun einmal mit anständigen Wissen:Wie, Wo und Was ich am Besten mache, musste eine vernünftige Map mit Trophies her.

Gesagt.. getan.

Ich bin stolz auf meine Karte und meine Stadt!

Sie blüht nach und nach in voller Pracht.

Wie ihr lesen könnt bin ich sehr begeistert von dem Spiel. So begeistert, dass ich es 3 mal in 3 verschiedenen Variationen gestartet habe.

Selbst wenn man eine erfolgreiche Stadt erschaffen hat, kann man den Schwierigkeitsgrad anhand einer der 5 anderen Karten erhöhen. Weniger bis keine Rohstoffe, weniger Baufläche usw. Dies alles kann man sich am Anfang ansehen und aussuchen.

Vor beginn des Spiels werden einem die Grundlegenden neuen Features erklärt.

Hat man etwas nicht verstanden, gibt es die Option „Berater“ auf R3 anzufordern, sehr praktisch, wenn man mal nicht weiter weiß.

Besonders gut umgesetzt finde ich die „Prüfer“ Option. Mit Dieser kann man sämtliche Gebäude begutachten, ein und ausschalten oder schauen, wie viele Menschen dort wohnen bzw. arbeiten.

Auf Windanlagen am Anfang zu setzten erwies sich als schwierig, da viele gebaut werden müssen und das zu einem saftigen Preis. Aber man lernt ja dazu! Das Feature Strom und Wasserzähler erweist sich auch als sehr praktisch, da die Bürger anfangen, Strom und Wasser zu sparen. Wie ihr lest, hat das Spiel viel zum entdecken und kennen lernen.

Man kann soweit rein zoomen, dass man sich fast selbst durch die Stadt bewegen kann. Die Kamera kann man super einstellen, man kann alles erkennen was man braucht.

Ein Radio kann eingestellt werden, je nachdem wie man es braucht. Nimmt man auf, hat man ein „Cities Radio“. Spielt man einfach so, kann man auch viele andere Sender entdecken.

Das neue DLC rundet das Spiel super ab. Man ist nicht mehr nur eine Stadt sondern eine eigene Kommune!!

Man sorgt nicht nur für Grundlegendes, sondern auch für Arbeitsstellen. Man markiert nicht mehr nur ein Industriegebiet und es baut sich von alleine auf, sondern man setzt Gebäude sinnig an die wichtigsten Stellen.

Vorab muss man sich Gedanken machen, wo man welches Gebiet ansiedelt. Erzgebiete mitten im Wald suchen bringt nicht viel.

Mein Fazit

Das Spiel lohnt sich auf jeden Fall! Es ist super auf die Playstation 4 umgesetzt und sehr übersichtlich. Mit den vielen Features und Möglichkeiten bietet dieses Spiel viele Optionen seine Stadt zu verbessern und zu vergrößern.

Für mich als Frau sind so Kleinigkeiten wie Bürgersteige mit Wiese und Bäumen echt schön. So kleine Details mag ich und vervollständigen mein Spielerlebnis. Selbst das kleine „Twitter“- Vögelchen kann man umgestalten, neue Mützen z.b.

Je größer die eigene Kommune wird, um so stolzer ist man. Auch nicht Erfahrene, oder Spieler, die sonst nicht dieses Genre spielen (so wie ich), sollten es unbedingt einmal austesten.

Die Grafik ist natürlich kein 4k und auch ein wenig Kantenflimmer lassen sich nicht verschweigen, aber dafür, was es alles bietet, in so vielen Details, wäre das meckern auf höchsten Niveau!

Quelle | Videoquelle: PlayStation
Cities: Skylines – Industries
  • 8/10
    - 8/10
8/10